Hans Dünschel

Oberregierungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

3. Juli 1901 Geburt in Merseburg
1930 – 1934 Katasterlandmesser bei der Preußischen Bau- und Finanzdirektion Berlin;
wissenschaftlicher Assistent an der TH Berlin
1934 Prüfung zum Diplom-Ingenieur
Juli 1934 – Juni 1936 Katasterdirektor beim Katasteramt Heinrichswalde (Ostpreußen)
1936 – 1942 Vermessungsrat beim Regierungspräsidenten in Münster
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Okt. 1942 – Aug. 1944 Tätigkeit in der Abteilung II-1 (Innere Verwaltung) des RMfdbO;
zunächst als Regierungs- und Vermessungsrat, ab Okt. 1943 als Oberregierungsrat
ab Sept. 1944 Wehrmacht
anschließend sowjetische Kriegsgefangenschaft
1946 Gutachter bei Mickeleit & Co., Berlin
1947 – Apr. 1949 Gutachter bei Neuland GmbH, Berlin
anschließend Arbeitslosigkeit
12. März 1956 Einreihung als vom Zweiten Gesetz zum Abschluss der Entnazifizierung „nicht betroffen“ (nach verspäteter Abgabe des Meldebogens im Februar 1956)
1964 Tod in Berlin

Literatur

Meyer, Helmut: Die Leiter der preußischen Katasterämter bis ~ 1939, 2013. 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-IX KARTEI/7000368; R 9361-VIII KARTEI/7120248

LA Berlin B Rep. 031-02-01 Nr. 11806.

Standesamt Merseburg, Hauptregister Nr. 277/1901.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.