Friedrich-Franz König

Referent im RMfdbO

Lebenslauf

3. August 1903 Geburt in Lüneburg
1910 – 1923 Vorschule und Gymnasium (Reifeprüfung)
1926 – 1929 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Göttingen;
Promotion zum Dr. iur.
Apr. 1929 – Apr. 1939 Angestellter bei der Allianz-Versicherungs AG, Berlin und Stuttgart
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Mai 1939 – Feb. 1940 Angestellter bei der Frankfurter Versicherungs AG, Berlin
Mai 1939 – Feb. 1943 Referent beim Hochschulinstitut für Versicherungswissenschaft und aushilfsweise Lehrbeauftragter an der Wirtschafts-Hochschule Berlin
Feb. 1940 – Sept. 1941 Angestellter bei der Allianz-Versicherungs AG, Berlin
Sept. – Nov. 1941 Kriegsverwaltungssekretär bei der Rüstungsinspektion III, Berlin
Nov. 1941 – Feb. 1943 Kriegsverwaltungssekretär bei einer wehrwirtschaftlichen Ersatz-Abteilung in Berlin
– Sept. 1942 – Referent in Abt. III Wi – 1 „Wirtschaftliche Organisation und Verwaltung“ im WiStOst bzw. im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
Feb. 1943 – Feb. 1944 Kriegsverwaltungsrat bei der Heeresgruppe Mitte
Mrz. 1944 – Mai 1945 Militärverwaltungsrat im Planungsamt beim Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion
1945 – 1951 kaufmännischer Angestellter bei verschiedenen Firmen (u.a. Nordbau Gmbh) in Hamburg, Goslar und Hann. Münden
7. März 1949 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) durch den Entnazifizierungs-Hauptausschuss des Kreises Münden
1951 – 1955 Angestellter in Hamburg und Wiesbaden
1955 – 1960 Versicherungsangestellter in Wolfsburg
29. April 1960 Tod in Wolfsburg

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-IX KARTEI/21840204.

NLA Hannover, Nds. 171 Hildesheim IDEA Nr. 083656.

UA HU Berlin, WHB. 01 Nr. 639, Bl. 82-107.

 

Auskünfte

IFZ Wolfsburg, 20. Februar 2019.

 

Normdaten

GND: 1055301097

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.