Heinz Lohbeck

Ministerialrat im RMfdbO

The Ian Sayer Archive

Lebenslauf

30. Juli 1905 Geburt in Duisburg
1. Juni 1929 Eintritt in die SA
1. Juli 1932 Eintritt in die NSDAP
31. Mai 1934 Ernennung zum Gerichtsreferendar
ab Dezember 1934 Verwaltungstätigkeit im Polizeipräsidium Breslau
ab September 1935 Regierungsassessor beim Landratsamt Glatz
ab 1937 Tätigkeit beim Oberpräsidenten für Niederschlesien (Josef Wagner)
13. Juli 1938 Ernennung zum Regierungsrat
1940 Versetzung zum Reichskommissar für die Preisbildung (Josef Wagner) nach Berlin
Jan. 1942 – Juni 1944 Tätigkeit in der Personalabteilung des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete (RMfdbO)
28. Juli 1942 Ernennung zum Ministerialrat
ab Juli 1944 Regierungsvizepräsident bei der Bezirksregierung Koblenz
Mai 1945 – Juni 1947 Internierung in Dachau

Literatur

Brommer, Peter: „Es ist nichts mehr zu regieren“. Zur Odyssee der Bezirksregierung Koblenz in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges, in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte, Jg. 21/1995, S. 541-566.

Quellen

IfZ München, ZS 1175, Heinz Albrecht Lohbeck, Bd. 1.

Normdaten

GND: 12560887X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.