Heinrich Gugler

Oberregierungsrat im RMfdbO

BArch Berlin-Lichterfelde, R 3001/58302

 

 

Lebenslauf

26. August 1906 Geburt in Beuthen (Bytom)
1912 – 1916 Volksschule in Beuthen
1916 – 1925 Hindenburg-Gymnasium in Beuthen
bis 1929 Studium der Rechtswissenschaften in Breslau und erste juristische Staatsprüfung
1. August 1931 Promotion zum Dr. iur. in Breslau
1929 – 1933 Gerichtsreferendar bei Gerichten und Anwaltschaften im Beuthen und Breslau
Mai 1933 – Mrz. 1935 Gerichtsassessor (Hilfsarbeiter) bei den Staatsanwaltschaften der Landgerichte Breslau, Ratibor, Görlitz und Hirschberg
April 1934 Eintritt in den Bund Nationalsozialistischer Deutscher Juristen (BNSDJ)
Apr. 1935 – Apr. 1937 Gerichtsassessor (Hifsarbeiter) bei der Staatsanwaltschaft des OLG Breslau
1. Juli 1936 Anwärter für die Laufbahn für das Amt des Richters und Staatsanwalts
Mai 1937 – Mrz. 1939 Tätigkeit in der politischen Abteilung bei der Staatsanwaltschaft am Landgericht Breslau (zunächst noch als Gerichtsassessor)
ab Sept. 1937 Referent im Rassenpolitischen Amt der NSDAP bei der Gauleitung Schlesien;
NSV-Blockwalter
9. Dezember 1937 Eintritt in die NSDAP (rückwirkend gültig zum 1. Mai 1937)
1. Februar 1938 Ernennung zum Staatsanwalt
ab Apr. 1939 Übernahme in das Reichsjustizministerium;
Tätigkeit u.a. im Sonderreferat für Kriegsdelikte (unter Günther Joël) und als Staatsanwalt an Sondergerichten, bspw. in Posen
Jun. 1940 – Sept. 1941 Wehrdienst
Sept. 1941 – Mrz. 1943 Abordnung in Abt. II-5 (Justiz) des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete (RMfdbO)
1. April 1942 Ernennung zum Oberregierungsrat und Übernahme durch das RMfdbO
Mai 1945 – Juli 1946 ohne Beschäftigung
Juli 1946 – Jan. 1947 Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter bei der Staatsanwaltschaft Siegen
Jan. 1947 – Nov. 1952 beauftragter Staatsanwalt in Siegen und bei der Staatsanwaltschaft des OLG Hamm
Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) im Rahmen der Entnazifizierung
Dez. 1952 – Aug. 1956 Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft des OLG Hamm
Sept. 1956 – Sept. 1959 ständiger Vertreter des Generalstaatsanwalts in Hamm
Okt. 1959 – 1970 leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft des OLG Hamm
1970 Eintritt in den Ruhestand

 

Literatur

Podewin, Norbert (Hrsg.): Braunbuch. Kriegs- und Naziverbrecher in der Bundesrepublik und in Berlin (West), Berlin 32012.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 3001/58302; R 9361-IX KARTEI/12531020.

LA NRW Abt. Rheinland, NW Pe Nr. 6041.

 

Normdaten

GND: 125322046

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.