Karl Fafflok

Oberbergrat im RMfdbO

Lebenslauf

12. März 1904 Geburt in Kattowitz
1910 – 1922 Mittelschule und Humanistisches Gymnasium in Kattowitz (Abitur)
1923 – 1929 Studium an der TH Berlin;
Abschluss als Diplom-Bergingenieur
1929 – 1930 Betriebsleiter Spanien und Stilllegung des dortigen Betriebes für die AG für Industrie und Technik, Berlin
1930 – 1933 Staatliche Ausbildung als Bergreferendar
1933 – 1935 Bergassessor ohne Anstellung
1935 – 1936 Technischer Sachbearbeiter bei H. Rost & Co., Harburg
1936 Militärdienst
1936 – 1938 Betriebsbetreuung (Bergassessor) beim Oberpräsidium Kassel
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
spät. ab 1937 SA-Mitglied
Dez. 1938 – Dez. 1944 Betriebsbetreuung in der Berg-Abteilung des Reichswirtschaftsministeriums, zunächst im Rang eines Bergrats
spät. ab Sept. 1942 Tätigkeit in Abt. III Wi-4 Sondergruppe Gewerbliche Wirtschaft des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
1. Januar 1944 Ernennung zum Oberbergrat
Dez. 1944 – Jan. 1945 Betriebsbetreuung beim Oberbergamt Breslau
Sept. 1945 – Juli 1946 Betriebsbetreuung beim Bergamt Kassel
ab Juli 1946 Tätigkeit beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft und Verkehr (Bergbauversorgung)
30. Oktober 1947 Einstufung in Kategorie IV (Mitläufer) durch die Spruchkammer Kassel-Stadt
1964 – 1965 Leitung des Bergamts Brühl

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-I/691; R 9361-VIII KARTEI 8671506; R 9361-IX KARTEI/8270233.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Karl Fafflok.

HHStA Wiesbaden, 520/22 Nr. 12678.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.