Karl Immler

Oberregierungsrat im RLM

 

Lebenslauf

7. Dezember 1882 Geboren in Weißenburg (Bayern)
Juli 1902 Humanistisches Gymnasium St. Anna in Augsburg, Abschluss Abitur
1902 – 1906 Mathematik- und Physikstudium an der Universität München
1906 – 1907 Pädagogisch-didaktischer Lehrgang am Realgymnasium in Augsburg
1907 – 1908 Studium der theoretischen Physik an der Universität Berlin
unklar Pädagogium Karlsruhe
April 1909 – Dezember 1919 Navigationslehrer an der Oldenburgischen Seefahrtsschule in Elsfleth
1910 – 1911 Nautische Ausbildungsreise auf dem Segelschulschiff Herzogin Cecilie über Edinburgh, Kap Horn, Hawaii, Sydney, Falmouth und Dünkirchen
1911 Dampferreise Bremen über New York, Gibraltar und Genua
3. August 1912 Eheschließung mit Frieda von Wachter in Herrsching am Ammersee
Oktober 1917 – Januar 1918 Tätigkeit für Luftnavigation bei der Reserve Flugzeugersatzabteilung in Döberitz
Januar – November 1918 Tätigkeit im 1. Ersatz-Seebataillon in Kiel
1920 – 1928 Mitglied der Deutschen Volkspartei (DVP)
1926 – unklar Dozent für Wirtschaftsgeografie an der Hindenburg-Akademie in Oldenburg
1928 – 1932 Tätigkeit für Luftnavigation bei der Erprobungsstelle Travemünde
Juni 1933 Eintritt in die SS (angeblich bis 1938)
1932 – 1935 Studiendirektor der Seefahrtsschule Elsfleth
Mai 1935 – Juli 1941 Tätigkeit in der Luftwaffeninspektion Kampfflieger (L In 2)
Mai 1935 Ernennung zum Oberregierungsrat
1. Juli 1941 Ernennung zum Ministerialrat
Juli 1941 – unklar Zur Verfügung beim General der Kampfflieger im RLM
Dezember 1945 Umzug nach Augsburg
26. März 1947 Im Spruchkammerverfahren der Stadt Augsburg als Mitläufer eingestuft
1947 – unklar Lehrer am Gymnasium St. Anna in Augsburg
10. Juni 1965 Gestorben in Augsburg

 

Quellen

BArch PERS 6/149226.

StAA SpkA Augsburg II u. IV I 17.

Auskunft Stadtarchiv Augsburg.

 

Normdaten

DNB: 101341601

 

Anmerkung: Die Biografie entstand unter Mitarbeit von Juan Felipe Chaves im Rahmen der Quellenübung “Krieg und Fliegen: Die Karrieren und Nachkriegswege von Görings Bürokraten im Reichsluftfahrtministerium” im Wintersemester 2019/20 an der Universität Heidelberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.