Friedrich Eder

Generalintendant im RLM

 

Lebenslauf

22. Juli 1888 Geboren in Neu-Ulm
1907 – 1913 Wehrübungen, zuletzt Leutnant der Reserve
Juli 1911 Erste Staatsprüfung
26. Juli 1911 Promotion (Dr. jur.)
1914 – 1918 Kriegsdienst, zuletzt als Oberleutnant der Reserve Ordonanzoffizier beim Artillerie-Kommandeur 1o, diverse Auszeichnungen
6. Juni 1919 Zweite Staatsprüfung
August – September 1919 Hilfsarbeiter beim Bezirksamt Augsburg
22. März 1922 Charakter als Hauptmann der Reserve verliehen
September 1919 – Juli 1935 im höheren Verwaltungsdienst in Bayern
16. September 1919 Ernennung zum Regierungsassessor
16. Oktober 1919 Ernennung zum Regierungsrat
1. November 1933 Ernennung zum Bezirksoberamtmann
1. Dezember 1933 Eintritt in die NSDAP
12. Februar 1935 Eheschließung mit Fanny Beck in Neu-Ulm
September 1935 – Januar 1938 Tätig im Luftkreiskommando 5 München
1. November 1935 Ernennung zum Oberregierungsrat
Januar – März 1938 Zur besonderen Verfügung im Reichskriegsministerium
März – Mai 1938 Tätig als höherer Kommandeur der Luftwaffe in Österreich
Mai 1938 – Dezember 1939 Gruppenleiter der Gruppe 3 I (Laufende Liegenschaftsverwaltung) der Abteilung LD 3 (Liegenschafts- und Unterkunftswesen) in der Amtsgruppe Verwaltung im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Ministerialdirigent Heinrich Scheit, Vorgesetzter der Amtsgruppe Ministerialdirektor Wilhelm Untrieser)
1. August 1938 Ernennung zum Ministerialrat
Dezember 1939 – Mai 1940 Tätig im Oberkommando des Heeres Abteilung V 5 (Beschaffung)
Mai – September 1940 Luftgauintendant im Luftgaukommando Holland
1. Juni 1940 Ernennung zum Generalintendant (Ministerialdirigent)
September 1940 – September 1942 Tätig im Luftgaukommando Belgien-Nordfrankreich
September 1942 – September 1944 Luftflottenintendat im Luftflottenkommando 3
Dezember 1944 – Mai 1945 Luftgauintendant im Luftgaukommando VIII Breslau
Mai 1945 – April 1950 In sowjetischer Kriegsgefangenschaft
5. September 1958 Gestorben in München

 

Quellen

BArch PERS 6/142511.

BArch R 6/56.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Friedrich Eder.

StAN YC 1324-62.

StAM SprkA K 334.

 

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 1: Abernetty – v. Gyldenfeldt (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 1: A–G), Osnabrück 1990.

Mehner, Kurt; Teuber, Reinhard (Hrsg.): Die deutsche Luftwaffe 1939 – 1945. Führung und Truppe. Norderstedt 1993.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.