Kurt von Behr

Dienststellenleiter im RMfdbO

Lebenslauf

1. März 1890 Geburt in Hannover
1911 – 1912 Militärdienst
1914 – 1919 Teilnahme am Ersten Weltkrieg und britische Kriegsgefangenschaft (ab 1916)
Oktober 1929 Eintritt in den Stahlhelm und Gründungsmitglied der Stahlhelm-Ortsgruppe Venedig (Herzog von Coburg)
1930 – ca. 1933 Ernennungen zum politischen Referenten des Stahlhelm-Gaus Italien und und 2. Gauführer des Stahlhelm-Gaus Italien
1. Juli 1933 Eintritt in die NSDAP
Dez. 1934 – Aug. 1936 Leiter der Vertretung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf Mallorca im Rang eines DRK-Feldführers
Dez. 1934 – Aug. 1936 zeitgleich Tätigkeit für das Außenpolitische Amt der NSDAP (APA) und vermutlich Vertrauensmann der Gestapo auf Mallorca
Tätigkeit in der Adjutantur Herzog von Coburg bzw. als Adjutant des DRK-Präsidenten, Berlin;
vermutlich weiterhin Kontakte zum APA
1938 Einleitung eines Parteigerichtsverfahrens wegen “Verfehlungen im Ausland” (Ausgang und Inhalt unbekannt)
1940 – 1941 Leiter des Sonderstabs “Bildende Kunst” (Louvre)
1940 – 1942 stellvertretender Leiter des Einsatzstabes für die Dienststellen des Reichsleiters Rosenberg für die westlichen besetzten Gebiete und die Niederlande im Außenpolitischen Amt, Paris (= Amt Westen des ERR)
1940 – 1942 Leiter des Hauptreferats “O” (Organisation) im Zentralamt des Einsatzstabes Reichsleiter Rosenberg (ERR)
Mai 1942 – Jan. 1943 Inspektor des ERR und Tätigkeit im Sonderstab “Bildende Kunst” (Louvre)
Mai 1942 – Sept. 1944 Leiter der Dienststelle Westen und Tätigkeit in Abteilung “Z d” im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete;
Leiter der M-Aktion (Möbel-Aktion)
vor Sept. 1942 Beförderung zum DRK-Oberfeldführer
vor Nov. 1943 Beförderung zum DRK-Oberstführer
Sept. 1944 – Jan. 1945 Abwicklung der M-Aktion im Auftrag des Reichsleiters Rosenberg, Kloster Banz
19. April 1945 Suizid in Kloster Banz

 

Literatur

vom Hofe, Alexander: Vier Prinzen zu Schaumburg-Lippe, Kammler und von Behr, Madrid 2013.

Löhr, Hanns Christian: Kunst als Waffe. Der Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg. Ideologie und Kunstraub im „Dritten Reich“, Berlin 2018.

Pfuhlmann, Heinz: Der Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Banz 1944/45, in: Ostertag-Henning, Sylvia/Pfuhlmann, Heinz (Hrsg.): Banz .. 45. Ein Kloster im Mittelpunkt bedeutender Kriegsgeschehnisse. Begleitbuch zur Ausstellung vom 14. Juli bis 30. November 2017, Bad Staffelstein 2017, S. 58-71.

Pfuhlmann, Heinz: Kunstraub, Champagner und Zyankali – Der Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Banz und Staffelstein 1944/45, in: Vom Main zum Jura 23 (2014), S. 11-37.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, NS 30/12; NS 30/13; R 9361-I/5706; R 9361-II/34171; R 9361-IX KARTEI/1110014.

NARA, M 1946, Roll 0134.

 

Auskünfte

Archiv des DRK-Generalsekretariats, 19. Januar und 2. Februar 2021.

 

Normdaten

GND: 138119384

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.