Wolfram Wolgast

Ministerialrat im RLM

BArch PERS 6/169336

 

Lebenslauf

12. Juli 1899 Geboren in Hamburg
1907 – 1916 Realschule Eilbeck/Barmbeck
1916 – 1917 Maschinenbaulehrling bei der Werft Blohm u. Voss
April – Juni 1917 Oberrealschule Eppendorf
Juni 1917 – Dezember 1918 Kriegsdienst
Januar – September 1919 Oberrealschule St. Georg, Abschluss Abitur
Januar – November 1923 Studium des Bauingenieurwesens an den Technischen Hochschulen Hannover und München, Abschluss Diplomingenieur
März – Oktober 1924 Tätig bei der Bauunternehmung Hartlaub und Eichbauer in München
Februar – Dezember 1925 Tätig bei der Arn.Georg Eisenhoch- und Brückenbau in Neuwied
Februar 1926 – Februar 1928 Tätig bei Dyckerhoff und Widmann Eisenbetonbau in Berlin
Juni – Oktober 1928 Tätig bei der Berufsfeuerwehr Hamburg
Oktober – Dezember 1928 Tätig bei der Berufsfeuerwehr Königsberg
Januar – Dezember 1929 Brandingenieur bei der Feuerwehr Hamburg
1. Januar 1930 Ernennung zum Baurat
Januar – September 1930 Baurat bei der Feuerwehr Hamburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 3039669)
Oktober 1934 Luftwaffenkommando See (Kiel)
März – September 1935 Baurat der Feuerwehr bei der Baugruppe der DVS (Deutsche Verkehrsfliegerschule) bzw. im Feuerschutzreferat im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (auf Probe)
1. September 1935 Ernennung zum Regierungsrat
September 1935 – 1939 Referent im Referat LD 3 I F in der Abteilung LD 3 (Liegenschafts- u. Unterkunftswesen) in der Amtsgruppe Verwaltung im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Heinrich Scheit, Vorgesetzter der Amtsgruppe Wilhelm Untrieser)
1. April 1936 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
Juli – August 1937 Wehrübung
Juli 1939 – Dezember 1941 Gruppenleiter der Gruppe LD 2 IV (Feuerschutz) in der Abteilung LD 2 (Allgemeine Verwaltung) der Amtsgruppe II (Allgemeine Verwaltung) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Alfred Mehmel, Vorgesetzter der Amtsgruppe Wilhelm Untrieser)
1. Oktober 1939 Ernennung zum Ministerialrat
Dezember 1941 August 1942 Leiter der Gruppe V 4 IV (Feuerschutz) in der Abteilung V4 (Allgemeine Verwaltung) der Amtsgruppe Verwaltung im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Abteilung Alfred Mehmel, Vorgesetzter der Amtsgruppe Wilhelm Untrieser)
– Juli 1944 – Leiter des Referats Feuerschutz beim Generalluftzeugmeister im RLM
September – Februar 1945 Lazarettaufenthalt infolge eines missglückten Brandversuchs
Februar – April 1945 Tätig in der Amtsgruppe Liegenschaften im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM
April 1945 – April 1946 In US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft, zuletzt in Ludwigsburg
Juli 1946 – Sprenggehilfe bei der Firma Gross und Klein Holzhandel
28. Oktober 1946 Sprengmeisterprüfung Gewerbeaufsichtsamt Hamburg
1946 – 1949 Tätig als Sprengmeister in Hamburg
16. Dezember 1948 Im Spruchkammerverfahren der Stadt Hamburg als Mitläufer eingestuft
6. Januar 1949 Im Berufungsverfahren der Stadt Hamburg als entlastet (Kategorie V) eingestuft
November 1949 Umzug nach Karlsruhe
9. Dezember 1949 Die Zentral-Spruchkammer Nordbaden-Karlsruhe erkennt die Entscheidung aus Hamburg an
Sterbedatum unklar (nach 1971)

 

Quellen

BArch PERS 6/169336.

BArch RL 6/56.

GLA Karlsruhe 465 h Nr. 27947.

StA L EL 904/2 Nr. 77162.

StA HH 221-11 X 3376.

StA HH 731-8 A 773.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.