Johannes Stelle

Oberregierungsbaurat im RLM

BArch PERS 6/165649.

Lebenslauf

28. Mai 1903 Geboren in Berlin
1909 – März 1921 Oberrealschulen in Berlin-Steglitz und Potsdam, Abschluss Abitur
April – Oktober 1921 Tätigkeit bei den Bergmann Elektrizitätswerken in Berlin
Oktober 1921 – Juli 1927 Studium der Elektrotechnik und Eisenbahnwesen an der Technischen Hochschule Berlin
29. Juni 1927 Abschluss Diplomingenieur
August 1927 – November 1929 Bauführer bei der Reichsbahn-Direktion in Berlin
8. November 1930 Zweite Staatsprüfung
November 1930 – Juni 1931 Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter bei der Landesverkehrsdirektion Brandenburg
Juni 1931 – März 1932 Arbeitslos
April 1932 – Juni 1933 Ausbildung zum Feuerwehringenieur bei der Feurlöschpolizei Berlin, Bremen und Essen
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 2829914)
25. Juni 1933 Ernennung zum Feuerwehringenieur
Juli – November 1933 Brandmeister bei der Feuerlöschpolizei Bremen
November 1933 – April 1934 Tätigkeit (im Angestelltenverhältnis) beim L In 13 (Inspektion Ziviler Luftschutz) des RLM (Vorgesetzter der Inspektion Kurt Knipfer)
April 1934 – Juni 1935 Referent (im Angestelltenverhältnis) des Referats 4b der L In 13 (Inspektion Ziviler Luftschutz) des RLM
1. Juli 1935 Ernennung zum Regierungsbaurat
Juli 1935 – Dezember 1944 Referent des Referats 4b in der Gruppe 3 I (Brandschutz, Gasschutz und Kraftfahrwesen) in der Abteilung 3 der L In 13 (Inspektion Ziviler Luftschutz) des RLM (Vorgesetzter der Gruppe Paul Kalaß, Vorgesetzter der Abteilung Walter Lindner, Vorgesetzter der Inspektion Kurt Knipfer)
März – Mai 1938 Grundausbildung, I./Flakregiment 22
1. August 1940 Ernennung zum Oberregierungsbaurat
Dezember 1944 – Mai 1945 Überführung des Referats ins Technische Amt des Reichsministeriums für Rüstung und Kriegsproduktion

 

Quellen

BArch Freiburg PERS 6/165649.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.