Hans Brauns

Oberstabsapotheker im RMfdbO

Lebenslauf

30. März 1892 Geburt in Hildesheim
Jul. 1927 – Sept. 1930 Mitarbeiter bei der Rats-Apotheke, Hildesheim
Okt. 1930 – Jan. 1936 Verwalter der Remberti-Apotheke, Bremen
ca. 1934 – 1936 Leiter der Apothekerschaft Unterbezirk Bremen, Weser-Ems
25. Januar 1934 Eintritt in die SA;
später als SA-Sanitäts-Scharführer (1938/39)
Feb. 1936 – Aug. 1939 Geschäftsführer der Apothekerkammer Nordmark bzw. der Deutschen Apothekerschaft, beide in Hamburg
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
Aug. 1939 – Sept. 1941 Dienst als Oberstabsapotheker bei der Wehrmacht
Sept. 1941 – Dez. 1943 Referent in Gruppe II 2d “Arzneiwesen” im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
Jan 1944 – Mai 1945 Geschäftsführer der Apothekerkammer Nordmark bzw. der Deutschen Apothekerschaft, beide in Hamburg
bis Feb. 1946 Tätigkeit bei der Markt-Apotheke, Hamburg-Sasel
Feb. 1946 Entlassung und Verhängung eines Berufsverbots als Apotheker durch die Militärregierung
22. Dezember 1948 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) durch den Entnazifizierungshauptausschuss der Stadt Hameln
ab Dezember 1950 Eröffnung der “Arzneimittelausgabestelle in der Nordstadt”, Hameln
14. November 1955 Tod in Hameln

 

Literatur

Funke-Johansen, Silke: 150 Jahre Remberti-Apotheke. Die wechselvolle Geschichte einer Bremer Apotheke von 1863-2013, Bremen 2013.

Online-Auftritt der Weser-Apotheke, Hameln.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-VIII KARTEI/3871069; R 9361-IX KARTEI/4290874.

StA Hamburg, 221-11 M 35.

 

Auskünfte

Stadtarchiv Hildesheim, 30. März 2020.

 

Normdaten

GND: 116429194

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.