Ernst Adolf Döbereiner

Ministerialrat im REM

Lebenslauf

12. Jan. 1892 Geburt in Altona
Studium der Rechtswissenschaften
1915 Gerichtsreferendar
1919 Regierungsreferendar
1921 Regierungsassessor bei der Regierung Königsberg
1922 Tätigkeit beim Landrat des Landkreises Fischhausen
1923 Tätigkeit bei der Regierung des Regierungsbezirks Schneidemühl und des Regierungsbezirks Allenstein
1927 Tätigkeit beim Oberpräsidium Königsberg
1928 Ernennung zum Regierungsrat
1929/30 – 1934 Landrat des Landkreises Lyck
Berufung ins Reichsministerium für Wissenschaft Erziehung und Volksbildung (REM), Ministerialrat in der Abteilung für Volks- und Mittelschulen (E II) im Amt für Erziehung
19. April 1945 Tod auf Gut Dobbrun bei Osterburg

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 4901/24429, 24430, 24431; R 1501/205809; R 9361-II/171075.

Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, I. HA Rep. 125 Nr. 1108.

 

Literatur

Acta Borussica. Neue Folge, 1. Reihe: Die Protokolle des Preußischen Staatsministeriums 1817-1934/38, S. 549.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.