Georg Dultz

Referent im RMfdbO

Lebenslauf

29. Januar 1903 Geburt in Guttstadt (Dobre Miasto)
bis 1922 Reformrealgymnasium Ortelsburg (Szczytno)
Studium der Chemie in Königsberg und Jena
1924 Mitglied der Schwarzen Reichswehr in Allenstein
chemisches Verbandsexamen in Erfurt
Lehre als Apotheker
bis 1932 Promotion in Chemie an der Universität Leipzig
ab 1932 praktischer Apotheker in der Kreuzapotheke Leipzig
ab 1934 Mitarbeiter im behördlichen Luftschutz beim Polizeipräsidium Leipzig
ab 1936 Leiter des Instituts für Arzneimittelprüfung im Deutschen Hygienemuseum, Dresden
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
ab Januar 1938 Leiter der Abteilung Arzneimittelprüfung des Institutes für Arzneimittelforschung und Arzneimittelprüfung, München
1. April 1938 Eintritt in die SA
1. Oktober 1938 Eintritt in die SS
Referent für Pharmazie beim SD
ab April 1941 Dienst bei der Wehrmacht als Feldapotheker
1941 – 1944 Referent in der Abteilung II-2 “Gesundheitswesen und Volkspflege” im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete
1949 – Feb. 1968 Apotheker im Pharma-Untersuchungslabor der Farbwerke Hoechst, Frankfurt/Main
19. März 1980 Tod in Frankfurt/Main

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-II/185709; R 9361-III/34966; R 9361-VIII KARTEI/7050005; R 9361-IX KARTEI/7180558.

 

Auskünfte

Bürgeramt der Stadt Frankfurt/Main, 19. Juni 2019.

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., 28. November 2019.

Udo Koch (Rotfabriker), 3. Dezember 2019.

 

Normdaten

GND: 126110131

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.