Rolf Baath

Oberkriegsverwaltungsrat im RMfdbO

BArch Koblenz, PERS 101/78745

Lebenslauf

22. März 1909 Geburt in Stargard (Pommern)
1915 – 1918 Vorschule in Berlin-Zehlendorf
1918 – 1927 Humanistisches Gymnasium in Berlin-Zehlendorf (Abitur)
1927 – 1931 Studium der Staats- und Rechtswissenschaften in Freiburg und Berlin;
Promotion zum Dr. iur.
1931 – 1934 Ausbildung als Gerichtsreferendar in Finsterwalde, Potsdam und Berlin
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1. Mai 1933 Eintritt in die SA (dort später als Sportreferent und Truppführer)
1934 – 1940 Tätigkeit im Reichsnährstand, zunächst als Gerichtsassessor;
Abteilung “Marktrecht” (1934-1935, 1936-1938), Landesbauernschaft Kurmark (1935-1936), Stelle für Ernährungssicherung (1938-1939) und Hauptabteilung III (1939-1940)
1. April 1939 Ernennung zum Landwirtschaftsrat
1. Oktober 1940 Ernennung zum Oberlandwirtschaftsrat
Apr. 1940 – Juni 1941 Militär- und Kriegsdienst, zuletzt als Kompaniechef (Leutnant)
Juli – Nov. 1941 Oberkriegsverwaltungsrat bei der Wirtschaftsinspektion Nord, Riga
Nov. 1941 – Sept. 1944 Oberkriegsverwaltungsrat beim Wirtschaftsstab Ost bzw. als Gruppenleiter III E – 3a “Allgemeine Fragen der Erfassung und Versorgung” im Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
Nov. 1944 – Mai 1945 Kriegsdienst als Oberleutnant bei der 1. Infanterie-Division
1946 landwirtschaftlicher Gehilfe in einem Kriegsversehrtenheim, Grabow
Jan. – Sept. 1947 Abteilungsleiter bei der Hauptstelle für Wein- und Trinkbranntweinwirtschaft, Hamburg
1947 Einstufung in Kategorie V (Entlasteter) im Rahmen der Entnazifizierung in Hamburg
Okt. 1947 – Jan. 1973 Tätigkeit bei der Verwaltung für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Vereinigten Wirtschaftsgebiets bzw. dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, als (Unter-)Abteilungsleiter im Bereich Ernährungswirtschaft und Marktpolitik (zunächst im Angestelltenverhältnis)
17. Januar 1952 Ernennung zum Ministerialrat unter Berufung in das Beamtenverhältnis
– 1952 – stellvertretender Haupttreuhänder für die Abwicklung des Reichsnährstandsvermögens;
Vorsitzender des Verwaltungsrats der Einfuhr – und Vorratsstelle für Schlachtvieh, Fleisch und Fleischerzeugnisse
4. September 1957 Ernennung zum Ministerialdirigent
18. Januar 1963 Ernennung zum Ministerialdirektor
1970 bzw 1974 Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes bzw. des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern
24. August 1983 Tod

 

Literatur

Kabinettsprotokolle der Bundesregierung, Biographien, Baath, Rolf, https://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/0000/z/z1960a/kap1_2/para2_3.html.

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-III 565987; R 9361-VIII KARTEI/241032; R 9361-IX KARTEI/941002.

BArch Koblenz, B 120/568; PERS 101/78744-78746.

StA Hamburg, 221-11 FA 15030.

Kabinettsprotokolle der Bundesregierung, 60. Kabinettssitzung am 16. Januar 1963, https://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/1000/k/k1963k/kap1_2/kap2_2/para3_2.html#Start.

 

Normdaten

GND: 125977743

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.