Rolf Baath

Oberkriegsverwaltungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

22. März 1909 Geburt in Stargard (Pommern)
bis 1931 Studium der Staats- und Rechtswissenschaften;
Promotion in Freiburg
1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP
1934 – 1945 Tätigkeit im Reichsnährstand, u.a. als Landwirtschaftsrat
ab 1942 Oberkriegsverwaltungsrat beim Wirtschaftsstab Ost bzw. als Gruppenleiter III E – 3a „Allgemeine Fragen der Erfassung und Versorgung“ im Reichsministeriums f.d. besetzten Ostgebiete
1946 Tätigkeit in einem Kriegsversehrtenheim
1947 Tätigkeit bei der Hauptstelle für Wein- und Trinkbranntweinwirtschaft in Hamburg
1947 – 1972 Tätigkeit bei der Verwaltung für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Vereinigten Wirtschaftsgebiets bzw. dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten;
dort (Unter-)Abteilungsleiter im Bereich der Ernährungswirtschaft und ab 1963 im Range eines Ministerialdirektors
1970 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes
spät. ab 1973 Geschäftsführer der Interessengemeinschaft deutscher Getreideimporteure
1983 Tod

 

Quellen

Kabinettsprotokolle der Bundesregierung, 60. Kabinettssitzung am 16. Januar 1963, https://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/1000/k/k1963k/kap1_2/kap2_2/para3_2.html#Start.

Kabinettsprotokolle der Bundesregierung, Biographien, Baath, Rolf, https://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/0000/z/z1960a/kap1_2/para2_3.html.

BArch Berlin-Lichterfelde, R 9361-VIII KARTEI/241032; R 9361-IX KARTEI/941002.

 

Normdaten

GND: 125977743

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.