Karl Grützemann

Regierungsrat im RMfdbO

Lebenslauf

24. Januar 1884 Geburt in Quedlinburg
1890 – 1898 Besuch der Volks- und anschließend Mittelschule
1898 – 1902 Bürogehilfe beim Königlichen Domänen-Rentamt und der Forst- und Gymnasialkasse Quedlinburg
1902 – 1904 Zweijährig-Freiwilliger beim Bezirkskommando Magdeburg
1904 – 1908 Militärdienst und Beförderung zum Sergeant
1908 – 1911 selbstständiger Hilfsarbeiter in der Rentenabteilung des Bezirkskommandos Magdeburg
1911 – 1919 Vorstand des Geschäftszimmers der Versorgungsabteilung des Bezirkskommandos Magdeburg;
anschließend Kriegsteilnahme und zuletzt Assistent a. W. beim Versorgungsamt IV. A.K. in Magdeburg
1920 – 1927 Tätigkeit beim Hauptversorgungsamt Magdeburg, zuletzt als Regierungsoberinspektor
Juni 1923 – Juli 1924 Teilhaber der Maschinenbau- und Handelsgesellschaft mbH (als Beamter beurlaubt)
1929 – 1934 Regierungsoberinspektor beim Hauptversorgungsamt Westfalen;
zwischenzeitliche Abordnung zum Versorgungsamt Soest
1. Januar 1933 Eintritt in die NSDAP
ab Nov. 1934 Mitglied des Ausschusses „Sozialversicherung“ in der Akademie für Deutsches Recht
Dez. 1934 – Okt. 1942 Tätigkeit beim Rechnungshof des Deutschen Reichs, zuletzt als Amtsrat
Okt. 1942 – Dez. 1944 Tätigkeit in Abt. II – 1 „Innere Verwaltung“ des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete
1. August 1943 Ernennung zum Regierungsrat
16. Dezember 1944 Abordnung zum Reichsverwaltungsgericht
12. April 1948 Tod in Potsdam

 

Quellen

BArch Berlin-Lichterfelde, R 2301/10914; R 3901/103621; R 9361-IX KARTEI/12311295.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Karl Grützemann.

 

Auskünfte

Stadtarchiv Quedlinburg, 17. Juni 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.