Georg Graf von Baudissin

Regierungsrat im RLM

Georg Graf von Baudissin
BArch PERS 6/138083

 

Lebenslauf

20. Juli 1910 Geboren in Niederlangenau
1928 Abitur am Realgymnasium Bielefeld
1928 – 1929 Jurastudium an der Universität Greifswald
1929 – 1930 Jurastudium an der Universität Freiburg
1930 – 1932 Jurastudium an der Universität Kiel
1936 Assessorexamen in Düsseldorf
1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP
1937 Assessor auf Probe im Luftwaffenkommando VII Braunschweig
1938 Regierungsassessor im Luftwaffenkommando V München
1938 – 1939 Regierungsrat im Luftwaffenkommando XIII Nürnberg
1939 – 1943 Referent VA/B (Allgmeine Ausbildung/Angelegenheiten der höheren Verwaltungsbeamten) der Gruppe V11 V (Ausbildungsangelegenheiten) in der Abteilung V11 (Allgemeine Angelegenheiten) der Amtsgruppe IV (Personal) im Luftwaffenverwaltungsamt des RLM (Vorgesetzter der Amtsgruppe Ministerialdirigent Kurt von Kressenstein)
1943 – 1944 Versetzung ins Luftwaffenpersonalamt im RLM
1944 – 1945 Oberstabs-/Oberfeldintendant beim Armeeoberkommando der 1. Fallschirmarmee
1945 – 1946 In englischer Kriegsgefangenschaft
1948 – 1955 Stadtrechtsrat in Bielefeld
1955 – 1960 Legationsrat im Auswärtigen Amt (Abteilung Italien)
1960 – 1961 Botschaftsrat 1. Klasse, stellvertretender NATO-Botschafter in Paris
1961 – 1966 Berater für Arbeitsrecht des äthiopischen Kaisers Haile Selassie I.
1967 – 1975 Politologe bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Ebenhausen
1975 – 1980 Rechtsanwalt in München
21. Dezember 1992 Gestorben in München

 

Quellen

BArch PERS 6/138083.

BArch B 213/33171.

BArch N 1337/169.

BArch RL 6/56.

DRK-Suchdienst München, ZNK, Geog Graf von Baudissin.

Foreign Relations of the United States, 1958-1960, Berlin Crisis, 1958-1959, Volume VIII. Washington.

 

Literatur

„Diese Dinge zu genießen“, (kein Autor), in: DER SPIEGEL, Mittwoch, 9. Juli 1952.

 

Normdaten

DNB: 10469792X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.