Carl Sandrock

Carl Sandrock

  Lebenslauf 11. März 1880 Geboren in Mühlhausen Oktober 1897 – März 1920 Militärintendanturdienst 26. Juli 1902 Zahlmeisterprüfung 30. Mai 1905 Militäritendantursekretärsprüfung März 1920 – Februar 1933 Tätigigkeit in der Reichsfinanzverwaltung März 1933 – 1939 Tätigkeit im RLM 3. März 1933 Ernennung zum Regierungsrat 1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP, stellvertretender Blockleiter 1. April Weiter

Alois Winter

Kurt Saatzen

  Lebenslauf 11. Juli 1908 Geboren in Berlin 1914 – 1926 Kaiserin Augusta Gymnasium, Abschluss Abitur 1926 – 1930 Jurastudium an der Universität Berlin 8. Februar 1930 Erste Staatsprüfung 13. September 1933 Zweite Staatsprüfung Oktober 1933 – Oktober 1934 Gerichtsassessor, Rechtsanwalts- und Notarvertreter an verschiedenen Amtsgerichten in Berlin 2. Mai 1934 Promotion (Dr. jur.) November Weiter

Johannes Rahm

Johannes Rahm

  Lebenslauf 10. März 1910 Geboren in Colditz 26. Februar 1929 Oberschulen in Rochlitz und in Dresden-Plauen, Abschluss Reife 1929 – 1935 Studium der Mathematik, Physik und Erdkunde an den Universitäten Leipzig, Greifwald und Marburg 12. Mai 1933 Eintritt in die SA 12. April 1935 Erste Staatsprüfung September 1935 – November 1939 Heerespsychologe im Reichswehrdienst Weiter

Ludwig Peters

Ludwig Peters

  Lebenslauf 6. Dezember 1891 Geboren in Hagen 1898 – 1901 Volksschule in Hagen 1901 – 1910 Gymnasium in Hagen, Abschluss Abitur 1910 – 1913 Jurastudium an den Universitäten Lausanne, Tübingen, Würzburg, Berlin und Münster September 1910 – Januar 1911 Fahnenjunker im Infanterieregiment 87 Mainz August 1914 – April 1915 Kriegsfreiwilliger im Husarenregiment 11 6. Weiter

Erich Nicolas

Erich Nicolas

  Lebenslauf 25. September 1880 Geboren in Berlin unklar Schulbesuch 1900 – 1904 Studium an der Technischen Hochschule in Berlin 22. Oktober 1904 Diplomprüfung November 1904 – August 1908 Ausbildung zum Regierungsbaumeister April 1905 – März 1906 Gardegrenadierregiment 5 Spandau, zuletzt Unteroffizier Februar – April 1908 Wehrübung 19. Juni 1909 Zweite Staatsprüfung August 1909 – Weiter

Ludwig Mangel

Ludwig Mangel

  Lebenslauf 19. September 1912 Geboren in Nürnberg 1918 – 1922 Volksschule in Nürnberg 1922 – 1931 Gymnasium in Fürth 1931 – 1934 Jurastudium an der Universität München Mai 1933 – Oktober 1939 SS-Mitglied (Mitgliedsnummer 152306), Schulungsleiter 15. Oktober 1934 Erste Staatsprüfung 1. Mai 1937 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 5094605) November 1937 Promotion (Dr. Weiter

Lars Landschreiber

Lars Landschreiber

Lebenslauf 3. November 1906 Geboren In Göteborg Mai 1913 – Juli 1917 Volksschule in Diessen am Ammersee September 1917 – Juli 1919 Progymnasium in Weilheim September 1919 – September 1920 Privatunterrricht in Diessen September 1920 – April 1924 Maximiliansgymnasium in München Mai 1924 – April 1927 Wittelsbacher Gymnasium in München, Abschluss Abitur Mai – Oktober Weiter

Wilhelm Kluge

Wilhelm Kluge

  Lebenslauf 22. Dezember 1896 Geboren in Sarstedt Juli 1915 Humanistisches Gymnasium Josefinum in Hildesheim, Abschluss Abitur Juli 1915 – Mai 1917 Kriegsdienst, zuletzt Leutnant der Reserve Juli 1920 – September 1922 Kaufmännische Lehre Eisenwaren und Bankwesen Januar 1923 – Januar 1924 Tätigkeit bei der Frankfurter Maschinenbau AG (ehemals Pokorny und Wittekind) in Frankfurt Dezember Weiter

platzhalter_m

Theodor Kesselring

  Lebenslauf 11. Februar 1903 Geboren in Augsburg 1909 – 1913 Volksschule in Augsburg 1913 – 1922 Humanistisches Gymnasium St. Anna in Augsburg, Abschluss Reife 1922 – 1927 Studium an der Technischen Hochschule in München, Abschluss 11. Mai 1927 Diplomprüfung 1927 – 1929 Nebenberufliches Studium der Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft an der westfälischen Verwaltungsakademie in Münster Weiter

Wilhelm Kerstjens

Wilhelm Kerstjens

  Lebenslauf 8. Juli 1904 Geboren in Amanweiler (Metz) 1911 – 1924 Goethe-Oberrealschule in Berlin, Abschluss Reife 1924 – 1928 Studium der Rechts- und Staatswissenschaft an den Universitäten Berlin und Marburg 30. Januar 1929 Erste Staatsprüfung April 1929 – November 1933 Referendar 1929 Promotion (Dr. jur.) 1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP 28. November Weiter