Wolfgang Mülberger

Wolfgang Mülberger

  Lebenslauf 21. Juni 1900 Geboren in Esslingen/Neckar 1906 – 1918 Gymnasium in Esslingen Juli 1918 – Januar 1919 Kriegsfreiwilliger beim Feldartillerieregiment 29 April – August 1919 Zeitfreiwilliger beim 4. Reservekompanieregiment 18 München 1919 – 1922 Jurastudium an den Universitäten Tübingen, Leipzig und Göttingen März – April 1920 Zeitfreiwilliger bei der Reichswehrbrigade 13 Freiwilligenabteilung Sprössen Weiter

platzhalter_m

Hans Busch

  Lebenslauf 2. April 1907 Geboren in Recklinghausen (Westfalen) 1926 Gymnasium, Abschluss Reife 1927 – 1930 Studium an der Universität Bonn 24. April 1930 Erste Staatsprüfung 1930 – 1933 Referendar 1. Dezember 1933 Zweite Staatsprüfung Januar 1934 – September 1935 Vermessungsassessor in der Preußischen Finanzverwaltung Juni 1934 – November 1937 SA-Mitglied (Austritt erfolgte nach dem Weiter

platzhalter_m

Heinrich Wiegandt

  Lebenslauf 17. Januar 1907 Geboren in Brandenburg 1930 Jurastudium 1930 Referendar 1931 Promotion 1934 Ernennung zum Regierungsassessor 1. Januar 1936 Ernennung zum Regierungsrat Januar 1936 – August 1940 Referent im Referat 3 II B im Industrie-Wirtschaftsamt (GL/F) beim Generalluftzeugmeister des RLM (Vorgesetzter des Amts Alois Cejka) Januar – Februar 1936 Grundausbildung/Wehrübung, 11./Flakregiment 12 Januar Weiter

platzhalter_m

Heinrich Steinmann

  Lebenslauf 1. August 1899 Geboren in Gitter 1906 – 1914 Volksschule Gitter April 1914 – August 1917 Ausbildung als Elektromonteur und Kolonnenführer bei der Überlandzentrale Helmstedt August 1917 – November 1918 Fliegerausbildung bei der Fliegerersatzabteilung 5 in Hannover, an der Fliegerschule Halberstadt, bei der Fliegerersatzabteilung 14 in Halle und bei der Fliegerersatzabteilung 11 in Weiter

Heinz Wrede

Heinz Wrede

Lebenslauf 4. Juni 1909 Geboren in Braunschweig 1929 Volksschule und Oberrealschule in Braunschweig, Abschluss Reife Oktober 1934 Architekturstudium an den Technischen Hochschulen Braunschweig und Danzig November 1934 – Januar 1935 Regierungsbauführer beim Heeresamt Königsberg Februar 1935 – Februar 1936 Bauleiter bei der Bauleitung der Luftwaffe in Königsberg März 1936 – Dezember 1937 Bauleiter bei der Weiter

Ivo Schwartz-Arnyasy

Ivo Schwartz-Arnyasy

  Lebenslauf 26. Oktober 1884 Geboren in Hermannstadt (Siebenbürgen) 1903 Oberrealschule und Gymnasium in Hermannstadt, Abschluss Abitur 1903 – 1904 Wehrfreiwilliger (K.u.K.) im Feldartillerieregiment 36 1904 – 1909 Maschinenbaustudium an der Technischen Hochschule München November 1909 – Juni 1911 Assistent an der Technischen Hochschule Dresden Juli 1911 – Dezember 1920 Betriebsleiter der Deutschen Spiegelglas A.G. Weiter

platzhalter_m

Fritz Arndt

  Lebenslauf 5. Juli 1904 Geboren in Belgard (Pommern) unklar Jurastudium 24. Februar 1926 Erste Staatsprüfung April 1926 – Dezember 1929 Referendarausbildung 2. Dezember 1929 Zweite Staatsprüfung Dezember 1929 – Juli 1931 Gerichtsassessor Juli 1931 – März 1932 Kreditreferent und Justitiar beim Kommissar für die Osthilfe April 1932 – Juli 1938 Treuhandstelle für Umschuldungskredite in Weiter

platzhalter_m

Hans Schnapauff

  Lebenslauf 6. September 1889 Geboren in Tessin/Rostock März 1908 Humanistisches Gymnasium in Güstrow, Abschluss Abitur April 1908 – April 1912 Jurastudium 5. April 1912 Erste Staatsprüfung April 1912 – August 1914 Referendar am Amtsgericht Tessin, Domanialamt Wismar, Magistrat Tessin, Staatsanwaltschaft Rostock und Landgericht Rostock August – März 1919 Kriegsdienst, zuletzt Leutnant der Reserve Februar Weiter

Georg Bell

Georg Bell

  Lebenslauf 2. Juli 1901 Geboren in Gießen 1907 – 1919 Volksschule und Oberrealschule in Gießen, Abschluss Reife 1919 – 1925 Studium der Physik, Mathematik, Meteorologie und Nationalökonomie an der Universität Gießen 27. Juni 1925 Mündliche Doktorprüfung 19. April 1930 Promotion (Dr. phil.) Juli 1925 – März 1930 Wissenschaftlicher Angestellter und Meteorologe bei der Deutschen Weiter

Wolfram Wolgast

Wolfram Wolgast

  Lebenslauf 12. Juli 1899 Geboren in Hamburg 1907 – 1916 Realschule Eilbeck/Barmbeck 1916 – 1917 Maschinenbaulehrling bei der Werft Blohm u. Voss April – Juni 1917 Oberrealschule Eppendorf Juni 1917 – Dezember 1918 Kriegsdienst Januar – September 1919 Oberrealschule St. Georg, Abschluss Abitur Januar – November 1923 Studium des Bauingenieurwesens an den Technischen Hochschulen Weiter