Erich Krause

Erich Krause

  Lebenslauf 20. August 1898 Geboren in Neugattersleben unklar – 1916 Realgymnasium in Bernburg/Saale November 1916 – Januar 1919 Kriegsdienst 1919 – 1922 Studium November 1922 Diplomhauptprüfung 1923 – 1925 Referendar 27. März 1926 Zweite Staatsprüfung April 1926 – Mai 1931 Regierungsbaumeister beim Hafenbauamt Kolberg Mai 1931 – April 1935 Bauleiter der Deutschen Verkehrsfliegerschule (DVS) Weiter

Fritz Nickel

Fritz Nickel

  Lebenslauf 30. Oktober 1896 Geboren in Stettin 1903 – September 1915 Realgymnasium, Abschluss Abitur September 1915 – April 1919 Kriegsdienst, unterschiedliche Infanterieregimenter Februar 1919 – Oktober 1922 Bauingenieurwesen-Studium an der Technischen Hochschule Hannover 23. Oktober 1920 Diplomvorprüfung 17. Oktober 1922 Diplomhauptprüfung, Abschluss Diplomingenieur November 1922 – Juli 1925 Ausbildung zum Regierungsbauführer beim Wasserbauamt Münster, Weiter

Rolf Möller

Rolf Möller

  Lebenslauf 28. Juni 1909 Geboren in Chemnitz 1916 – 1919 Höhere Volksschule in Chemnitz 1919 – 1920 Realgymnasium in Chemnitz 1920 – 1925 Realgymnasium in Dresden 1925 – 1928 König Georg Gymnasium in Dresden, Abschluss Abitur 1928 – 1932 Jurastudium an den Universitäten Tübingen und Leipzig 11. Januar 1932 Erste Staatsprüfung (in Leipzig) März Weiter

Bernhard Mohr

Bernhard Mohr

  Lebenslauf 23. Oktober 1910 Geboren in Koblenz 1915 – 1920 Volksschule 1920 – 1929 Humanistisches Gymnasium in Koblenz, Abschluss Reife 1929 – 1932 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften 15. Dezember 1932 Erste Staatsprüfung (in Köln) 1. Mai 1934 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnummer 3056046)  28. Juli 1934 Promotion (Dr. jur.) an der Universität Erlangen Weiter

platzhalter_m_300

Bernhard Maring

  Lebenslauf 5. Februar 1900 Geboren in Berlin Juni – Dezember 1918 Kriegsdienst, Kurm. Feldartillerieregiment 39 unklar Studium an der Technischen Hochschule Berlin 19. Dezember 1931 Diplom-Hauptprüfung 15. Oktober 1933 Eintritt in die SA 3. April 1937 Promotion (Dr. ing.) April 1937 – Januar 1941 Wissenschaftlicher Sachbearbeiter im Bautechnischen Büro des RLM (Beschaffungsstelle für Flughafenbau) Weiter

platzhalter_m_300

Heinrich Lösche

  Lebenslauf 15. September 1906 Geboren in Marlenbach (Lothringen) 1926 Abitur 1926 – 1930 Studium der Geographie, Geschichte, Biologie, Mineralogie und Leibesübungen (Schwimmen und Turnen) an den Universitäten Greifswald, Innsbruck, Wien und Hamburg Januar 1929 Prüfung zum Turnlehrer Juli 1929 Prüfung zum Schwimmlehrer Februar 1930 Promotion (Dr. rer. nat.) an der Universität Hamburg 15. September Weiter

Hans Laparose

Hans Laparose

  Lebenslauf 7. Juli 1906 Geboren in Duisburg 1913 – 1919 Realgymnasium in Duisburg-Ruhrort 1919 – 1925 Reformgymnasium zu Hameln, Abschluss Reife 1925 – 1931 Studium an den Technischen Hochschulen München, Darmstadt und Hannover 19. Dezember 1931 Diplomhauptprüfung Januar  1932 – November 1935 Ausbildung zum Regierungsbauführer 1. Mai 1933 Eintritt in die NSDAP (3111399) Juni Weiter

platzhalter_m_300

Hans Langen

  Lebenslauf 7. Februar 1878 Geboren in Kyritz (Prignitz) unklar – 1891 Mittelschule in Kyritz 1891 – 1898 Prinz-Heinrich-Gymnasium in Berlin, Abschluss Reife 1898 – 1899 Einjähriger Freiwilliger beim 2. Pommerschen Feldartillerieregiment 17 in Bromberg Oktober 1899 – 1905 Studium der Architektur und Mathematik an der Technischen Hochschule Charlottenburg und der Universität Berlin, Studium der Weiter

platzhalter_m_300

Kurt Kröncke

  Lebenslauf 11. Dezember 1886 Geboren in Berlin 1893 – 1905 Andreas Realgymnasium in Berlin, Abschluss Abitur 1905 – 1909 Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg 2. Juli 1909 Diplomingenieur Prüfung 1909 – 1913 Ausbildung als Regierungsbauführer in der Preußischen Staats-Hochbauverwaltung Oktober 1910 – September 1911 Einjähriger Freiwilliger beim Kaiser Franz 2. Garde-Grenadierregiment, Weiter

platzhalter_m_300

Ernst Flemming

  Lebenslauf 30. Oktober 1904 Geboren in Berlin 12. Juli 1930 Diplom-Hauptprüfung (Ingenieur) Januar 1937 – November 1941 Angestellter im Bautechnischen Büro des RLM Februar – März 1941 Grundausbildungslehrgang für Beamtenanwärter im Fliegerausbildungsregiment 31 Posen 7. November 1941 Ernennung zum Regierungsbaurat (auf Kriegsdauer) Dezember 1941 – Mai 1945 Referent im Referat B (Technische Gebühr- u. Weiter