Werner Kreipe

Chef des Ausbildungswesens im RLM

Bundesarchiv, Bild 183-J27283 / CC-BY-SA 3.0, Bundesarchiv Bild 183-J27283, Werner Kreipe, CC BY-SA 3.0 DE

Lebenslauf

12. April 1904 Geboren in Hannover
1. April 1922 Eintritt in das Heer
1928 – 1930 geheime Fliegerausbildung in Lipezk (Russland)
1930 Referent im Reichswehrministerium
1935 Fliegerschule Kitzingen
1935 Fliegerstaffel Prenzlau
1935 – 1936 Luftkriegsakademie
1936 Generalstab der Luftwaffe
1936 – 1937 Stab des Staatssekretärs im RLM
1937 – 1938 Generalstab der Luftwaffe
1938 – 1939 Kommandant des Fliegerhorsts Golsar
1940 Kommandeur der III. Gruppe des 2. Kampfgeschwaders
1940 – 1941 Abteilungschef Ausbildungswesen im RLM
1941 Leiter der I. Führungsabteilung im Generalstab der Luftflotte 3
1941 – 1942 Chef des Generalstabs des 1. Fliegerkorps
1942 Chef des Generalstabs des Luftwaffenkommandos Don
1942 – 1943 Stabschef des Ausbildungswesens im RLM
1943 – 1944 General der Fliegerausbildung / Chef des Ausbildungswesens im RLM
1944 – 1945 Kommandeur der Luftkriegsakademie
1945 – 1947 Kriegsgefangenschaft
1951 Referatsleiter im Bundesverkehrsministerium
1953 – 1967 Ministerialdirektor, Leiter der Abteilung Luftfahrt im Bundesverkehrsministerium
1955 – 1967 Stellvertretender Aufsichtsratschef der Lufthansa
7. September 1967 Gestorben in Badenweiler (Baden-Württemberg)

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 2: Habermehl – Nuber (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 2: H–N), Osnabrück 1991.

 

Normdaten

GND: 1026185645

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.