Albert Kesselring

Chef des Luftwaffenverwaltungsamts | Chef des Generalstabs der Luftwaffe im RLM

Bundesarchiv Bild 183-R93434, Albert KesselringCC BY-SA 3.0 DE

 

Lebenslauf

30. November 1885 Geboren in Marksteft (Bayern)
20. Juli 1904 Eintritt in das Reichsheer
Oktober 1926 – März 1929 Referent im Wehramt im Reichswehrministerium
August 1930 – Januar 1932 Referent im Heerespersonalamt im Reichswehrministerium
Februar 1932 – September 1933 Kommandeur der 3. Abteilung des 4. Artillerieregiments
Oktober 1933 – Mai 1936 Chef des Luftwaffenverwaltungsamts im RLM
1. Oktober 1934 Ernennung zum Generalmajor
Juni 1936 – Mai 1937 Chef des Generalstabs der Luftwaffe(ehemals Luftkommandoamt) im RLM
1. April 1936 Ernennung zum Generalleutnant
1. Juni 1937 Ernennung zum General der Flieger
1937 – 1938 Kommandierender General und Befehlshaber im Luftkreis III
1. Juni 1937 Ernennung zum General der Flieger
1938 – 1939 Kommandierender General und Befehlshaber des Luftwaffengruppen-Kommandos I
1939 – 1940 Chef der Luftflotte 1 und Befehlshaber Ost
19. Juli 1940 Ernennung zum Generalfeldmarschall
1940 – 1943 Chef der Luftflotte 2
1942 – 1943 Oberbefehlshaber Süd
1945 Oberbefehlshaber West
1945 – 1952 In US-amerikanischer und britischer Kriegsgefangenschaft
6. Mai 1947 In Venedig zum Tode verurteilt
4. August 1947 Urteil in 20 Jahre Haft umgewandelt
23. Oktober 1952 Aus “gesundheitlichen Gründen” vorzeitig entlassen
1952 – 1960 Präsident “Der Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten”
14. Juli 1960 Gestorben in Bad Nauheim

 

Quellen

BArch PERS 6/6.

BArch N 750.

BW 2/228.

BW 8-I/349.

BW 48/534.

 

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 2: Habermehl – Nuber (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 2: H–N), Osnabrück 1991.

Lingen, Kerstin von: Kesselrings letzte Schlacht. Kriegsverbrecherprozesse, Vergangenheitspolitik und Wiederbewaffnung: Der Fall Kesselring. Schöningh, Paderborn 2004.

Klee, Ernst: Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, Hamburg 22016.

 

Normdaten

GND: 118722050

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.