Karl-Heinrich Bodenschatz

Chef des Ministeramts im RLM

Jahrbuch der Deutschen Akademie der Luftfahrtforschung 1938/39, München/Berlin 1939.

Lebenslauf

 

10. Dezember 1890 Geboren in Rehau (Bayern)
27. Juli 1910 Eintritt in das Heer
1917 Adjutant Manfred von Richthofens Fliegerstaffel
1918 Adjutant Hermann Görings Fliegerstaffel
1918 Übernahme in die Reichswehr im Rang eines Oberleutnants
1933 – 1938 Adjutant Hermann Görings im RLM
1935 – 1936 Adjutant/Verbindungsoffizier des RLM im Hauptquartier Hitlers
1938 – 1945 Chef des Ministeramts im RLM und Oberbefehlshaber der Luftwaffe
1. März 1941 Eintritt in die NSDAP
1. Juli 1941 Ernennung zum General der Flieger
20. Juli 1944 Zieht sich schwere Verletzungen beim Bombenattentat in der Wolfsschanze zu
1945 – 1947 US-amerikanische Kriegsgefangenschaft
25. August 1979 Gestorben in Erlangen (Bayern)

Literatur

Hildebrand, Karl Friedrich: Die Generale der deutschen Luftwaffe 1935­–1945. Die militärischen Werdegänge der Flieger-, Flakartillerie-, Fallschirmjäger-, Luftnachrichten- und Ingenieur-Offiziere einschließlich der Ärzte, Richter, Intendanten und Ministerialbeamten im Generalsrang, Bd. 1: Abernetty – v. Gyldenfeldt (= Deutschlands Generale und Admirale, Teil II: Die Generale der deutschen Luftwaffe, Bd. 1: A–G), Osnabrück 1990.

Klee, Ernst: Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, Hamburg 22016.

 

Normdaten

GND: 12430205X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.